BACHLAUF - QUELLSTEIN - WASSERFALL

Haben außer einem optischen, und akustischen Effekt für die Funktion eines Schwimmteiches keine Bewandtnis. GEGENTEIL, diese meist aufwändigen Baumaßnahmen bewirken NUR eine zusätzliche Wasserverdunstung und Schädigung der Wasserbiologie. Teichwasser, das über einen 40°C aufgeheizten Stein rinnt, tötet die Wasserreinigenden Mikroorganismen und produziert Algen.

Die häufig behauptete Irrmeinung eines zusätzlichen Sauerstoffeintrages ist damit widerlegt, dass in Reinwasser (Schwimmteich) bis zu 3m Tiefe immer 100% Sauerstoffsättigung herrscht. Die Sauerstoffaufnahmekapazität ist einzig und allein vom herrschenden Luftdruck und der Wassertemperatur abhängig. Durch die Dichteanomalie des Wassers weist dieses bei +4°C die größte Dichte auf. Bei Minusgraden friert Wasser von oben nach unten zu und 4°C warmes, sauerstoffreiches Wasser sinkt nach unten.

Auf den Punkt gebracht:

Durch die Lebewesen der ersten Stunde, die Einzeller (u.a. Algen), wurde über 3 Mrd. Jahre Sauerstoff produziert, dieser im Wasser gebunden und es entwickelten sich die ersten mehrzelligen Lebewesen. Erst als das Wasser mit Sauerstoff gesättigt war, entwich vor ca. 500 Mio. Jahren der erste freie Sauerstoff in die Atmosphäre. (Alles Leben kommt aus dem Wasser) Dieser Prozess dauert bis heute an. Auch diese berüchtigten Unterwasserpflanzen, die bei Tageslicht tatsächlich Sauerstoff produzieren, tragen diesen aber nicht ins Wasser ein, sondern der entweicht ungenutzt in die Atmosphäre. Mehr als 100% Sauerstoffsättigung geht nicht. Diese physikalische Gesetzmäßigkeit gilt ausschließlich für Reinwasser. Nicht für Fischteiche oder eutrophierte Gewässer, wie es häufig mit Unterwasserpflanzen besetzten Schwimmteichen passiert.

Eutrophie = ungewollter Pflanzenwuchs.

"Bau"

"Bau"

"Pflege"

"Teiche"

GALERIE

OBEN